3 Jan 1
1:1 Der Älteste an den geliebten Gaius, den ich in Wahrheit liebe.
1:2 Lieber Bruder, ich wünsche dir in jeder Hinsicht Wohlergehen und Gesundheit, so wie es deiner Seele wohlergeht.
1:3 Denn ich habe mich sehr gefreut, als Brüder kamen, die für deine Treue zur Wahrheit Zeugnis ablegten und berichteten, wie du in der Wahrheit lebst.
1:4 Ich habe keine größere Freude, als zu hören, dass meine Kinder in der Wahrheit leben.



Unterstützung von Missionaren: 5- 8

1:5 Lieber Bruder, du handelst treu in allem, was du an den Brüdern, sogar an fremden Brüdern tust.
1:6 Sie haben vor der Gemeinde für deine Liebe Zeugnis abgelegt. Du wirst gut daran tun, wenn du sie für ihre Reise so ausrüstest, wie es Gottes würdig ist.
1:7 Denn für seinen Namen sind sie ausgezogen und haben von den Heiden nichts angenommen.
1:8 Darum sind wir verpflichtet, solche Männer aufzunehmen, damit auch wir zu Mitarbeitern für die Wahrheit werden.



Zurechtweisung des Diotrephes: 9- 10

1:9 Ich habe der Gemeinde geschrieben. Aber Diotrephes, der unter ihnen der Erste sein will, erkennt uns nicht an.
1:10 Deshalb werde ich, wenn ich komme, an sein Tun und Treiben erinnern. Mit bösen Worten hetzt er gegen uns und gibt sich damit noch nicht zufrieden; sondern er selbst nimmt die Brüder nicht auf und hindert alle daran, die es tun wollen, und schließt diese aus der Gemeinde aus.



Empfehlung des Demetrius: 11- 12

1:11 Lieber Bruder, ahme nicht das Böse nach, sondern das Gute! Wer das Gute tut, ist aus Gott; wer aber das Böse tut, hat Gott nicht gesehen.
1:12 Für Demetrius legen alle und die Wahrheit selbst Zeugnis ab; auch wir legen für ihn Zeugnis ab und du weißt, dass unser Zeugnis wahr ist.



Schlussgrüße: 13- 15

1:13 Vieles hätte ich dir noch zu schreiben; ich will es aber nicht mit Tinte und Feder tun.
1:14 Ich hoffe, dich bald zu sehen; dann werden wir persönlich miteinander sprechen.
1:15 Friede sei mit dir! Es grüßen dich die Freunde. Grüße die Freunde, jeden einzelnen!