Philemon 1
1:1 Paulus, Gefangener Christi Jesu, und der Bruder Timotheus an unseren geliebten Mitarbeiter Philemon,
1:2 an die Schwester Aphia, an Archippus, unseren Mitstreiter, und an die Gemeinde in deinem Haus:
1:3 Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus.



Dankgebet des Apostels: 4- 7

1:4 Ich danke meinem Gott jedes Mal, wenn ich in meinen Gebeten an dich denke.
1:5 Denn ich höre von deinem Glauben an Jesus, den Herrn, und von deiner Liebe zu allen Heiligen.
1:6 Ich wünsche, dass unser gemeinsamer Glaube in dir wirkt und du all das Gute in uns erkennst, das auf Christus gerichtet ist.
1:7 Es hat mir viel Freude und Trost bereitet, dass durch dich, Bruder, und durch deine Liebe die Heiligen ermutigt worden sind.



Fürsprache für Onesimus: 8- 20

1:8 Obwohl ich durch Christus volle Freiheit habe, dir zu befehlen, was du tun sollst,
1:9 ziehe ich es um der Liebe willen vor, dich zu bitten. Ich, Paulus, ein alter Mann, der jetzt für Christus Jesus im Kerker liegt,
1:10 ich bitte dich für mein Kind Onesimus, dem ich im Gefängnis zum Vater geworden bin.
1:11 Früher konntest du ihn zu nichts gebrauchen, doch jetzt ist er dir und mir recht nützlich.
1:12 Ich schicke ihn zu dir zurück, ihn, das bedeutet mein eigenes Herz.
1:13 Ich würde ihn gern bei mir behalten, damit er mir an deiner Stelle dient, solange ich um des Evangeliums willen im Gefängnis bin.
1:14 Aber ohne deine Zustimmung wollte ich nichts tun. Deine gute Tat soll nicht erzwungen, sondern freiwillig sein.
1:15 Denn vielleicht wurde er nur deshalb eine Weile von dir getrennt, damit du ihn für ewig zurückerhälst,
1:16 nicht mehr als Sklaven, sondern als weit mehr: als geliebten Bruder. Das ist er jedenfalls für mich, um wie viel mehr dann für dich, als Mensch und auch vor dem Herrn.
1:17 Wenn du dich mir verbunden fühlst, dann nimm ihn also auf wie mich selbst!

1:18 Wenn er dich aber geschädigt hat oder dir etwas schuldet, setz das auf meine Rechnung!
1:19 Ich, Paulus, schreibe mit eigener Hand: Ich werde es bezahlen - um nicht davon zu reden, dass du dich selbst mir schuldest.
1:20 Ja, Bruder, um des Herrn willen möchte ich von dir einen Nutzen haben. Erfreue mein Herz; wir gehören beide zu Christus.



Grüße und Segen: 21- 25

1:21 Ich schreibe dir im Vertrauen auf deinen Gehorsam und weiß, dass du noch mehr tun wirst, als ich gesagt habe.
1:22 Bereite zugleich eine Unterkunft für mich vor! Denn ich hoffe, dass ich euch durch eure Gebete wiedergeschenkt werde.
1:23 Es grüßen dich Epaphras, der mit mir um Christi Jesu willen im Gefängnis ist,
1:24 sowie Markus, Aristarch, Demas und Lukas, meine Mitarbeiter.
1:25 Die Gnade Jesu Christi, des Herrn, sei mit eurem Geist!